Google Merchant Search Beta

Ich war die letzten Woche ein wenig beschäftigt und habe die SEO und SEM News nicht allzu genau verfolgt. Deshalb dachte ich,  als gerade über die Google Merchant Search Beta getwittert wurde (danke an den SEMeister), dass ich etwas wichtiges verpasst hätte. Aber nichts ist! Irgendwie hat niemand drüber gebloggt.

Warum mich das schockiert? Weil Google zum Affiliate wird!

Was ist Google Merchant Search Beta?

Die erste Erwähnung stammt aus dem April vom Google Watch Blog. Dort hat Jens vermutet, dass es sich um eine Händlersuche handelt, die die Produktsuche mit Google Maps kombiniert. Aufmerksam geworden war man auf den Dienst durch einen robots.txt Eintrag.

Doch in Wahrheit handelt es sich bei der Merchant Search um eine reine Kreditvergleichs Affiliate Seite!

Zunächst kann der Suchenden die höhe des Kredits, die Dauer der Rückzahlung und seine Kreditwürdigkeit festlegen. Dann präsentiert Google eine Liste von Anbietern mit allen wichtigen Daten.

Der Anbietervergleich

Anschließend kann man jedem Anbieter seinen Namen, E-Mail Adresse, Telefonnummer und gewünscht Zeit für einen Rückruf mitteilen und wird direkt von den Kreditgebern angeschrieben.

Das Kontatkformular

Doch damit nicht genug. Dass Google einen Kreditvergleich anbietet ist noch keine so große News aber schauen wir uns doch mal an wie für diesen Dienst geworben wird.

Im Mai sah die AdWords Anzeige noch so aus (via affiliates4u):

Die alte MerchantSearchBeta Anzeige von Mai.

Und heute sogar so:

Die aktuelle AdWords Anzeige für Google Merchant Search Beta.

Bisher wurde diese besondere Anzeige nur bei einer Suche nach secured loans gesichtet. Google kann das eignene Werbenetzwerk nicht nur kostenlose nutzen, sie nehmen sich auch den besten Platz.

Die Gefahr

Dieser Satz aus dem Footer ist interessant und macht die ganze Sache erst spektakulär:

Lenders have paid to be listed here.

Die Kreditgeber bezahlen eine Gebühr. Das bedeutet, dass Google hier nicht unbedingt die besten Ergebnisse für einen Suchenden liefert sondern die besten Ergebnisse von einer limitierten Auswahl zahlungswilliger Anbieter.

Davon, dass Google die organischen Suchergebnisse beeinflussen könnte will ich gar nicht anfangen. Da sie den Dienst per Robots.txt gesperrt haben vermute ich, dass sie sogar Angst davor haben, dass der Dienst (immerhin auf einer extrem starken Domain) direkt in die SERP schießt. Dann dann würden sicher viele Menschen Betrug twitterm wittern.

Ebenso halte ich es für unwahrscheinlich, dass Google all anderen AdWords Anzeigen zu diesem Begriff ablehnt.

Warum ich denke, dass Google nicht alle Möglichkeiten ausschöpfen wird?

Weil sie es nicht müssen! Jeder von euch, der eine Website im Kredit-Bereich hat sollte sich ganz genau überlegen ob er noch AdSense und Analytics einsetzen möchte. Ihr gebt Google absolut verlässliche Nutzerdaten in einer Nische in der Google selbst aktiv ist! Natürlich kriegt Google über die eigene Suche schon sehr viele Informationen und kann große Websites dank der Toolbar gut einschätzen aber AdSense und Analytics auf eurer Seite erlauben noch einmal einen tieferen Einblick.

Bisher scheint das Portal nur in UK online zu sein auch die .de und .com Versionen listen die gleichen Anbieter auf und rechnen in Pfund.

Nischen die auf Google Produkte verzichten sollten

Wenn AdSense auf eurer kleinen Seite gut performt dann könnt ihr es natürlich ruhig weiter einsetzen und wer AdSense hat kann auch direkt Analytics verwenden aber allen großen Player würde ich dringendst empfehlen auf Google Produkte zu verzichten die das Ausspionieren des Nutzerverhaltens auf eurer Seite ermöglichen. Dazu zählt natürlich auch das Tracking von AdWords via Analytics.

  • Bücher
  • Kino
  • Routenplaner, Verkehrsinformationen
  • Produkt-, Preisvergleich
  • Kredit
  • Onlinefotoverwaltung
  • personalisierte Startseiten
  • E-Mail Portale
  • Online Kalender
  • Online Notizblöcke
  • Wetter

Diese Liste lässt sich endlos fortsetzen und soll nur eine kleine Anregung sein. Schaut euch um und überlegt ob Google einen Dienst anbiete der sich als direkte Konkurrenz entwickeln könnte. Wenn ja, gebt ihnen nicht auch noch die nötigen Informationen.

12 thoughts on “Google Merchant Search Beta

  1. Ein Mißbrauch der Daten würde nicht wirklich Sinn machen. Langfristige vertrauensvolle Klientenbeziehungen sind nur nachhaltig. Google ist nicht zu unterschätzen und von daher werden die nicht auf kurzfristige Vorteile abzielen.

  2. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Google aufgrund der Daten die organischen Ergebnisse beeinflußt. Damit würden Sie sich auf lange Sicht selbst ins Beinschiessen. Sobald das raus kommt oder offentsichtlich wird, wird Google unglaubwürdig und das macht Platz für Konkurrenten. So dämlich werden die nicht sein. Was wäre das für eine Suchmaschine, die Ihre eigenen Produkte ganz nach oben stellt.

    Sie werden hier und da sicher einen Vorteil bei den Adwords verschaffen aber mehr aus nicht.

  3. ich stimme da Flo voll und ganz zu, es wird Zeit das Google einen wirlich ernst zu nehmenden Konkurrenten bekommt..oder noch besser zwei oder drei…

  4. Hallo, vielen Dank für den Post – das ist wirklich beängstigend. Dank Adwords haben sie ja auch genügend Daten, wo die CPL- oder CPx-Schmerzgrenze in der jeweiligen Branche ist.

  5. Ein Grund mehr warum uns Google Angst machen sollte…
    Wenn nicht bald ein ernst zu nehmender Konkurrent auftaucht sieht das ganz düster aus!

  6. Ja Doe das glaube ich ebenfalls. Dafür spricht auch, dass in der FAQ folgendes steht:

    The service is currently only available for secured loans from financial services lenders.

  7. Ich denke früher oder später wird Google bestimmt einige erweiterte Dienste (alles was Geld bringt) anbieten und sich durch die eigene Suche einen Vorteil verschaffen…

  8. Tja Malte, das mit den Nischen ist ein echtes Problem. Es gibt ja doch einige weitere Produkte, die Google in Zukunft anbieten _könnte_. Ich denke, die verlassen sich da ganz auf die Daten, die Ihnen zulaufen. Das ist nicht für für die organische Suche (s. link) problematisch, sondern für ganze Geschäftsfelder, die Google mit Daten beliefern. Sistrix hat ja mit seiner Analytics-Auswertung entsprechend Futter gegeben.

    G: “Wir haben in den letzten Monaten viele Analytics-Accounts für X-Seiten gefunden – lasst uns einen X-Channel bauen!”

    Die Reaktion, Analytics bei solchen Aktionen von Google den Rücken zuzukehren wirkt leider nicht, denn Google hat a) die Daten schon und verweigert b) eine Löschung derselben bei Beendigung des Accounts..

  9. Ich hätte hinter dem Namen ja auch eine Händlersuche auf Basis von Google Base vermutet. Zur Gefahr, dass hier nicht die besten Anbieter gelistet werden, sondern zahlungswillige: Da ändert sich ja eigentlich nichts, denn die ganzen Affiliate-Seiten machen es ja auch nicht anders. Sorgen machen sollten sich eher die ganzen Affiliate-Dienstleister und ihre Publisher – denn als Kreditgeber würde ich dann auch lieber bei MerchantSearch gelistet sein als auf hunderten MFA-Websites …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>