Footballspieler löscht Twitter Account wegen NFL Reglementierungen

Chad Johnson in seinem Bengals Trikot.

Chad Johnson in seinem Bengals Trikot.

Der NFL Spieler Chad Javon Ochocinco (der eigentlich Chad Johnson heißt und wegens seiner Trikotnummer 85 Chad Ocho Cinco genannt werden möchte) hat letzte Woche bekannt gegeben, dass er seinen Twitter Account wegen zu strenger Reglementierungen der NFL löschen wird.

Chad auf Twitter

Chad ist seit Mai 2009 auf Twitter und hat in dieser Zeit mehr als 150.000 Follower sammeln können, womit er zu den Top 500 Twitterati zählt. Viel Aufmerksamkeit konnte der Wide Receiver dadurch erregen, dass er nach einer Schulterverletzung des Spielers Tom Brady twitterte, mit diesem gesprochen zu haben und dass alles OK sei.

Noch brisanter war die Meldung über die Vertragsunterschrift des Spielers Andre Smith, welche erst einen Tag später offiziell bestätigt wurde. Continue reading

Bei Facebook über Boss gelästert

Unangemessenes Verhalten im Internet, speziell in sozialen Netzwerken, hat schon einige Leute ihren Job gekostet. Doch den eigenen Boss öffentlich zu beleidigen, wenn er auf der Freundesliste steht, ist an Dummheit kaum noch zu überbieten. In diesem Fall hat der Boss sogar innerhalb von fünf Stunden reagiert und die Dame rausgeschmissen.

Ein Screenshot der Beleidigungen auf Facebook.

Ein Screenshot der Beleidigungen auf Facebook.

Via the next web.

Software Reputation

Das Logo von Textbroker Uncover

Die Überschrift mag etwas verwirrend klingen aber gemeint ist folgender Fall: Ich habe im August einen ziemlich negativen Bericht über das Tool UN.CO.VER von Textbroker geschrieben. Es handelte sich um die Version 0.9 (Beta) und da ist es natürlich ok, wenn es einige Bugs gibt.

Viele Firmen hätten jetzt gesagt scheiß auf Lorm, müssen wir halt nachher ein paar Testberichte und Meinungen anderer Blogger kaufen. Das mag zwar manchmal funktionieren, geht aber auch gerne mal nach hinten los. Wie man mit solcher Negativ-PR richtig umgeht weiß man bei Textbroker zum Glück ganz genau. Continue reading

Schüler wegen MySpace Profil suspendiert

 Das Logo von MySpace mit dem Slogan

Ein Richter in Pennsylvania (USA) hat entschieden, dass es für eine Schule Ordnung ist zwei Schüler der achten Klasse wegen eines MySpace Profils über ihren Schuldirektor zu suspendieren. Das Urteil besagt, dass die Bürgerrechte der Studenten nicht verletzt wurden, obwohl sie für Verhalten bestraft wurden, welches außerhalb des Schulgeländes stattgefunden hat.

Das ganze hat im März 2007 stattgefunden, als bei MySpace ein Profil von James McGonigle, dem Schulleiter der Blue Mountain Middle School, auftauchte. Sein Name wurde im Profil nicht genannt, dafür aber Beruf und Foto (von der offiziellen Schulwebsite). Continue reading

Japanische Mädchen haben einen virtuellen Freund bei Webkare (Einsamkeit 2.0)

Die 4 virtuellen Jungs aus Webcare.

In Japan gibt es einen neuen Trend namens Webkare. Webkare ist eine Mischung zwischen einem Social Network und einem Dating Simulator und richtet sich ausschließlich an Frauen. In nur 5 Tagen haben sich 10.000 Mitglieder angemeldet und für 3,5 Millionen Seitenaufrufe gesorgt.

Das Konzept ist in Japan ein riesiger Erfolg. Nach der Anmeldung ist Frau man Mitglied eines Social Networks und gleichzeitig Nutzer eines Dating Simulators im Comicstil. Ziel ist es, mit einem der vier Anime Charaktere (den Stars der Seite) zusammen zukommen. Continue reading

5 Jahre Gefängnis für YouTube Video

Anthony HarrocksAnthony Horrocks muss wegen eines YouTube Videos mindestens fünf Jahre ins Gefängnis. Der Pseudo-Gangster hat ein Video, welches ihn mit zwei halbautomatischen Waffen zeigt, bei YouTube veröffentlicht und bekam daraufhin Besuch von der Polizei.

Der 20 Jahre alte Brite filmte sich mit dem Handy beim Laden der Waffen bevor er mit einer Cross-Maschine durch die Gegend fuhr. Continue reading

Wohin steuert eBay?

Die lange Jahre bejubelte Firmenchefin Meg Whitman wird den Konzern verlassen. Whiteman hat eBay 10 Jahre geleitet, hat den E-Commerce entscheidend geprägt und gilt als mächtigste Managerin der Welt. Doch bevor sie John Donahoe, der eingefleischten eBayanern bereits bekannt sein dürfte, Platz macht wird noch einmal ordentlich ausgemistet. Das ist auch nötigt, denn der Aktienkurs ist von ehemals 60$ auf mittlerweile nur noch 27 gesunken und ist seit Monaten auf Talfahrt.

Der Aktienkurs von eBay

Auf der Strecke bleiben das Portal eBay Express, sowie große Teile des Partnerprogramms.

Continue reading

Das US Militär macht sich lächerlich

Das US-amerikanische Militär macht sich selbst ein wenig lächerlich. Es gibt Unsummen für die Überwachung der online Aktivitäten von Soldaten aus damit keine sensiblen Daten an die Öffentlichkeit gelangen und am Ende sind es dann die offiziellen Stellen die geheime Informationen durchsickern lassen.

Im aktuellen Fall geht es um den Videoclip Women of CVN76: ‘That Don’t Impress Me Much welcher das Leben von Frauen an Board eines Flugzeugträgers der Navy gezeigt hat, untermalt mit dem Lied „That Don’t Impress Me Much“. Dann auch heute sind Frauen, die erst seit 1994 auf Kriegsschiffen dienen dürfen, bei der Navy eine Minderheit. Continue reading

Social Media und der australische Wahlkampf

Sowohl der australische Premierminister John Howard als auch der Oppositionsführer Kevin Rudd setzen im Wahlkampf auf das Internet und Social Networking.

MySpace
Howards MySpace Profil ist extrem hässlich, lieblos und langweilig. Blauer Hintergrund mit weißer und blauer Schrift. Dennoch liegt er mit 14.579 Freunden vor Rudds 13.919.

John Howard bei MySpace
Vom Design her ist der Vorsitzende der oppositionellen Australian Labor Party (australische Arbeiterpartei) aber der ganz klare Sieger. Sein Profil erstrahlt in den Nationalfarben, ist sehr gut lesbar und bietet neben reinem Text auch ein Video, viele Bilder und einen Newsfeed. Continue reading

Jeder dritte Personaler prüft Kandidaten per Google

Der Bundesverbands Deutscher Unternehmensberater hat eine Studie durchgeführt und dafür 300 Personalentscheider befragt.

28% der Personalentscheider Suchen bei einer Suchmaschine wie Google nach den Namen der Bewerber und überprüfen Referenzen, fachliche Kompetenz, Vergangenheit, Meinungsäußerungen, Mitgliedschaften und Freizeitaktivitäten. Continue reading

100 Euro Abmahnung wegen Facebook Profil

Facebook Die englische Eliteuniversität Oxford beschäftigt mehrer Mitarbeiter deren einzige Aufgabe darin besteht die Facebook Profile von Studenten nach unerwünschten Inhalten zu durchsuchen.

So steht eine Strafe von 100 Euro auf Umweltverschmutzungen während einer Studentenparty. Als Beweiß reicht ein Foto von Facebook.
Einigen Studenten wurde bei Zahlungsweigerung sogar mit Aberkennung der erbrachten Leistungen gedroht. So erging es zum Beispiel einigen Studenten die ihre Trashings, also das Ende der Prüfungen, mit einer Champagner- und Rasierschaumdusche gefeiert hatten. Continue reading

Facebook Profil schadet Rudolph Giuliani

Rudolph Giuliani Rudolph Giuliani war sieben Jahre lang Bürgermeister von New York und erhielt diverse Auszeichnungen. Im Jahr 2001 erhielt er den Deutschen Medienpreis und wurde von TIME Magazin zur Person des Jahres gewählt. Ein Jahr später ernannte ihn die Queen zum Ritter.

Doch für seine Bemühungen zum Präsidentschaftskandidaten der Republikaner sieht es schlecht aus. Seine eigene Tochter unterstützt laut ihrem Facebook Profil den Demokraten Barack Obama.

Nachdem Slate.com Giulianis Tochter Caroline auf ihrer Mitgliedschaft in der Gruppe Barack Obama (One Million Strong for Barack) ansprach verließe sie diese. Auf ihrem Profil ist aber noch zu sehen, dass sie die Gruppe erst vor kurzem verlassen hat: Continue reading

Explodierende Dell Laptops in der Bildersuche

Dell ist der größte Computerhersteller der Welt. Der Marktanteil liegt weltweit bei 18,1% und in Deutschland (Platz 3) bei 11,2%. Der 1984 gegründete Konzern hat einen Jahresumsatz von 56,7 Milliarden US-Dollar und beschäftigt 88.000 Mitarbeiter.

Trotz dieser überragenden Zahlen und regelmäßigen Topnoten in diversen Tests hat Dell ein Problem: 2 der 18 Bilder auf Seite 1 der Google Bildersuche bei einer Suche nach Dell rücken die Laptops der Firma in ein sehr schlechtes Licht.

#2 Ausgebrannter Dell Laptop

Ausgebrannter Dell Laptop

Das Bild stammt aus dem Artikel Dritter Dell Laptop geht für spontane Verbrennung vom Juli 2006. Dort heißt es:

Dieses ist der dritte berichtete Kasten der Dell Laptope, die in den Flammen, dieses mal in Singapur explodieren

Continue reading