8 Dinge die Google 2008 tun wird

Google LogoEs gibt keinen Zweifel daran, dass Google der König des Online Marketing ist. Mit mehr als 37 Milliarden (37.000.000.0000) Suchanfragen im August 2007 (via comScore) liefert Google 57% aller Suchanfragen weltweit aus. Wenn man dazu den Preis von zuletzt knapp 500 Euro pro Aktie addiert kann man sich vorstellen warum ständig über Googles Pläne für die Zukunft spekuliert wird.

Stacy Collett von Computerworld hat 8 Vorhersagen getroffen was Google 2008 tun wird und dafür mit Experten wie dem Analysten Rob Enderle, dem Search Marketing Guru Chris Winfield und dem SEOmoz CEO Rand Fishkin gesprochen.

Hier gibt es eine frei übersetze und kommentierte Version seiner 8 Google Prognosen für 2008.

1. Sie sehen ABC Google
Analyst Rob Enderle geht davon aus, dass Google sein Werbeangebot um traditionelle Medien erweitern wird. Neben einer Ausdehnung der Radio- und Zeitungswerbung sind auch TV Spots möglich.
Dass Google dafür wirklich einen Verlag oder ein Sendernetzwerk kauft ist zwar unwahrscheinlich aber Beteiligungen und daraus resultierende Partnerschaften mit einem oder mehreren großen Medien Konglomeraten in den USA sind durchaus denkbar.

2. Dein kostenloser Google PC
Einen komplett kostenlosen Computer wird es wohl kaum geben aber sehr günstige Wirelesszugänge (in den USA) und bald das GPhone sind denkbar und würden perfekt in Googles Strategie der kostenlosen Softwareangebote passen.

3. Image Kampagnen
Google steht heute da wo eins Microsoft stand: Sie sind ein großer quasi Monopolist und werden von vielen Menschen sehr kritisch beäugt (speziell in der Blogosphäre). Und genau wie damals Microsoft könnte sich eine groß angelegte Image-Kampagne lohnen um den eigenen Ruf aufzupolieren.
Zwar tut Google schon viel, etwa mit der Google Stiftung die sich um Aufklärung zum Thema Klimawandel und Gesundheit bemüht und ambitionierte Forschungsprojekte unterstützt, aber sie weisen nicht protzig darauf hin.

4. Google kauft eine Werbeagentur
Bisher liefert Google nur Werbung aus, doch wenn sie eine Image Kampagne brauchen können sie auf gleich eine Anzeigenangetur kaufen und diese später zur Abrundung ihres Werbeangebotes nutzen. So könnte man Premiumkunden eine komplette Werbekampagne von der Konzeption über die Ausarbeitung und Gestaltung bis hin zur Auslieferung und Auswertung anbieten.
Es würde mich aber nicht wundern wenn ihm Übernahmedeal von DoubleClick bereits eine Werbeagentur inklusive war.

5. Googles Online Office startet durch
Zwar bietet Google mit Docs, Spreadsheets, iGoogle, Picasse und Co eine Vielzahl von nützlichen und kostenlosen Angeboten doch kaum jemand nutzt sie. In Zahlen sind es weniger als 5% der Nutzer die Google für mehr als das Suchen nach Informationen suchen. Zumindest im mobilen Bereich dürfte sich das Dank dem gPhone bald ändern welches sicherlich sämtliche Google Angebote von Haus aus unterstützen wird.
In Googles Zukunftsvision…

  • brauchen wir keine Kreditkarte, wir zahlen per Google Checkout.
  • haben wir unsere medizinischen Unterlagen immer via gPhone dabei.
  • können wir von unterwegs alle E-Mails und Anrufe entgegen nehmen.
  • brauchen wir keine USB-Sticks, wir speichern die Daten auf unserem gPhone.
  • brauchen wir keine Laptops für eine Präsentation, wir haben sie auf dem gPhone oder laden sie vor Ort von unseren GMail Drive herunter.
  • laden wir per Handy-Cam geschossene Fotos direkt bei Picasa hoch.

Und wenn wir uns anschauen wie viel Kosten der UMTS-Traffic für viele dieser Aktionen verursacht ist auch klar, warum Google eigene Lizenzen in den USA haben möchte. Über diese könnte man den Datenverkehr nämlich kostenfrei laufen lassen.

6. Lokale User Reviews
Zwar werden in Google Maps bereits Restaurantkritiken und ähnliches ausgeliefert doch wenn man bedenkt wie viele Suchanfragen einen lokalen Bezug haben wird Google diesen Bereich sicherlich noch ausbauen. Neben der Verwertung fremder Inhalte wird es vermutlich bald eigenen Content geben. Zum Beispiel in Form von Locale Knol.

7. Google goes Social Networking
Facebook zeigt wie gut ein soziales Netzwerk zum Überwachen und Ausspionieren von Usern ist und da Microsoft bereits mit 1,6% an Facebook beteiligt ist und mit der Zahlung von 240 Millionen Dollar den Wert von Facebook auf unglaubliche 15 Milliarden Dollar gehoben hat und MySpace zu News Corp gehört hat steht Google mächtig unter Druck um den Anschluss zu halten.
Das eigene System Orkut ist in den USA und Europa gefloppt und nur in Brasilien und Indien bekannt. Eine weitere Eigenentwicklung ist also unwahrscheinlich. Dennoch wird intern an einer Möglichkeit gearbeitet die einzelnen Angebote von Google (z.B. iGoogle, Groups, Kalender, usw.) immer weiter miteinander zu verknüpfen.
Ebenfalls denkbar ist der Erwerb einer oder mehrere Plattformen. Doch was gibt es schon abseits von MySpace und Facebook?
Nicht zu vergessen ist natürlich auch die Open Social Initiative mit der Google eine Art einheitliche Widget-API für Social Netzworking Sites bereitstellt.

8. Google Betriebssystem
In die Strategie kostengünstiger Softwareangebote würde auch ein Google Betriebssystem passen. Statt einer kompletten Eigenentwicklung rechne ich aber eher mit einem Linux welches mit allen Google Programmen ausgestattet ist und für deren Vertrieb an Hersteller von PC Komplettsystemen eine Prämie gezahlt wird.

Der zentrale Aspekt ist, dass Google davon Weg will nur Informationen dritter auszuwerten und weiterzuverarbeiten. Eigene Inhalte müssen her. Sei es in Form privater Daten (E-Mails, Kalender, usw.) oder öffentlicher Artikel (Google Notes, Knol).
Denn nur mit einzigartigen Inhalten kann Google sich auch langfristig dagegen absichern nicht irgendwann technologisch überrollt zu werden (etwa von einer überlegenen Suchtechnologie).

Via 8 bold predictions on Google’s next moves (computerworld.com)

29 thoughts on “8 Dinge die Google 2008 tun wird

  1. Alles sehr interessant, genaues wissen aber wohl nur die “Götter” von Google. (Wenn überhaupt)
    Jetzt bin ich erstmal gespannt ob etwas an dem Gerücht mit dem Abschaffen vom Pagerank dran ist …

  2. Warten wir´s ab. Googles Monopolstellung wird meiner Meinung nach nicht für immer sein. Aber so lange die Mehrheit da draußen fleißig die eigenen persönlichen Daten preisgibt ohne über die Konsequenzen nachzudenken, sich von jeder Werbung beeinflussen lässt und denkt, SEO kann jeder, wird sich das auch so schnell nicht ändern.

    Bin übrigens gespannt was aus Google Health wird.

    Viele Grüße aus München!

  3. Also was bei Go. da alles abläuft gefällt mir echt nicht. Alles wird zu transparent, jeder Klich wird aufgezeichnet und archiviert. Ist ja echt schon wie in einem Science Fiction Film.

  4. Von mir auch erstmal ein Danke für die Übersetzung / Zusammenfassung.

    Ich denke bis es so weit ist, dass Google technisch überrollt wird, wird es noch eine Weile dauern. Dennoch denke ich, dass es irgendwann passieren wird. Schon bei vielen Suchanfragen erhält man als Resultat nichts weiter als SEO Spam – Seiten mit pseudo Inhalten, die durch künstlichen Linkaufbau gepusht wurden. Irgendwann kommt der Umbruch.

    …Aber bis dahin hat Google wahrscheinlich schon das halbe Internet aufgekauft.

  5. VieleN Dank für die gute Zusammenfassung. Google will nun ja auch ins Browserfeschäft einsteigen – ich könnte mir vorstellen, dass das ein guter Schritt ist. So können noch mehr Daten erhoben werden!

  6. Also, ich muss zugeben, dass ich diese Prognosen in Richtung “Allmacht” besorgniserregend finde. Dennoch klingen sie logisch und strategisch konsequent.

    Vielen Dank für die Übersetzung des umfangreichen Textes! :-)

  7. Denke ich an die Jahre zurück, als Yahoo noch das Maß aller Dinge war, so ist sicher jeder mehr als nur erstaunt, wenn er sieht, wie sich in diesen acht Jahren die Internetlandschaft komplett gewandelt hat.

    Was in diesem Jahr passieren wird, lässt sich vielleicht noch einigermaßen abschätzen, doch was in weiteren acht Jahren sein wird, darauf bin ich wirklich gespannt.

    Es steckt noch soviel Potenzial im Internet: Wir werden uns alle noch erstaunt die Augen reiben!

  8. Erstens, vielen Dank dass du dir so viel Mühe gegeben hast!
    Zweitens, ich wollte mich über die Punkte 3 und 4 äußern – die Ähnlichkeit mit Microsoft hat man meines Erachtens sehr richtig bemerkt. Daher ist Kauf einer Werbeagentur sehr sinnvoll! Insbesondere wenn ich mich erinnere wie viel Geld Bill gespendet hat! Und was hat er davon? Nichts! Spenden muss man auch richtig in unserer Zeit :) Ansonsten sind die anderen Punkte eigentlich vorhersehbar, außer 1, das halte ich für unwahrscheinlich.

  9. Sehr interessanter Artikel, vor allem in Kombination mit Deinem Post über Social Media. Ich bin mir sicher, dass das 2008 einen noch größeren Stellenwert einnehmen wird, als dies bereits in der Vergangenheit der Fall war…

  10. Pingback: Warum Social News Portale mehr bringen als 100.000 Backlinks

  11. Martin ich habe weder 1 zu 1 übersetzt noch alle Ideen so übernommen wie sie von Stacy Collett formuliert wurden. Inhaltlich stimmen dieser und der englische Text zu vielleicht 30% überein.

    Google von Thron zu verdrängen würde in der Tat schwierig werden aber mit einem großen Werbe-Budget und den richtigen Partnern ist es durchaus möglich eine neue Suchmaschine sowohl in Deutschland als auch international zu etablieren.

    Von 2006 auf 2007 hatte zum Beispiel Ask.com in eigen Ländern Wachstumsraten von mehreren 1000 Prozent!

  12. Aha, wenn man einen Artikel frei übersetzt, dann ist es keine Copyright Verletzung, richtig?

    Apropos “Neue Suchtechnologie”: Auch wenn sie käme, die Leute haben sich so an BIG G gewöhnt, dass sie dabei bleiben.

  13. Pingback: Protokoll vom 29. Dezember 2007 at Trackback

  14. Vielen Dank für das eindeutschen!

    Ich glaube auch, dass Punkt 6 mit einem merger unterstrichen wird! Die lokalen Infos könnten noch sehr viel stärker in der Verknüpfung genutzt werden – warum ein solcher Vorspung ein paar startups gelassen wurde, bleibt mir ein Rätsel!

  15. @ Malte: iGoogle hat in der Tat einige sehr interessante Ansätze; es gibt aber noch einiges zu tun. Ich habe Google Mail und den Kalender über meiner eigenen Domain bei Google eingerichtet. Andere Services (Youtube, Analytics, Reader) liegen bei dem “normalen” Google Account. Somit bin ich 2x bei Google angemeldet und die beiden Accounts lassen sich (noch) nicht miteinander verbinden …

  16. Ich denke Google hat uns mit seinen Erweiterungen überrascht. Die angesprochenen Optionen wird Google in ähnlicher Weise umsetzen. Da werdenaber sicher noch ganz andere Dinge dazukommen. Ähnlich innovativ wie die Google Maps. Bei denen das Potential noch gar nicht genutzt wird. Cool ist ja zum Beispiel die Steetview. Wenn da die Werbeangebote noch optimal eingebunden werden …

  17. Interessanter Artikel; danke für die Übersetzung. Irgendwie hat sich Google mit den unterschiedlichen Angeboten total verzettelt. Ob die es schaffen, das immer unübersichtliche Wirrwarr zu einem einfachen (und vor allem brauchbaren) Gesamtpaket zusammenzuschnüren?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>