5 Wahrheiten über SMO von Marcus Tandler

Mediadonis im Dolce und Gabbana Shirt.Marcus Tandler alias Mediadonis ist vielen als Moderator von seoFM und Referent auf diversen Konferenzen (z.B. auf dem SEMSEO oder bei Google in Hamburg) bekannt und hat sich bereit erklärt mir einige Fragen zum Thema Social Media Optimization zu beantworten.

– Interview Anfang -

Marcus, du bist im deutsch- und englischsprachigen Netz aktiv und kennst die SEO und SMO Szene hier und in den Staaten. Welche signifikanten Unterschiede gibt es zwischen der SM-Szene in den DE und USA? Wie unterschieden sich beispielsweise die großen Social News/ Bookmarking Portale? Und wie viel mehr Links lassen sich mit Digg generieren als mit Yigg?

Eine Startseitenplatzierung auf Digg.com, und eine auf Yigg.de trennen hinsichtlich der Performance wirklich Welten! Neue Links im vierstelligen Bereich sind bei weitem keine Seltenheit, sondern vielmehr ganz alltäglich!

Aber stures Submitten, ohne an die Zielgruppe zu denken, führt auch bei Digg.com zu keinem Erfolg – Umdenken ist also angesagt, und die Anpassung der eigenen Message an die Zielgruppe! Der Digg Effekt beschreibt ja nicht das Erreichen der Startseite, sondern vielmehr, den daraufhin eintretenden Effekt! Und eine Story, die schon in der Upcoming List niemanden interessiert, und es nur via Manipulation auf die Startseite geschafft hat, wird auch auf der Startseite nicht funktionieren, geschweige denn die Linkerati dazu zu bewegen, die Story zu verlinken.

Hinsichtlich Yigg ist es einfach so, dass so viele Deutsche SEOs von diesen Digg-Effekt Geschichten gehört haben, und der Wunsch nach einer deutschen Plattform, mit ähnlichem Potenzial, immer apparenter wurde. Und so überrannte eine Heerschar von linkhungrigen SEOs die Plattform, um kurz darauf mehr als enttäuscht wieder abzuziehen, weil trotz erschlichener Startseitenplatzierungen der gewünschte Effekt ausblieb.

Digg funktioniert aber nicht nur besser, weil einfach mehr Leute Digg benutzen, sondern gerade weil es eine reale Userschaft gibt, die Digg wirklich als Newsaggregator und für eigene Recherchen nutzen. Außerdem gibt es gerade hier in Deutschland einen enormen Linkgeiz, wie ich es mal ausdrücken will, und gerade der behindert natürlich sehr!

Wenn man sich im Vergleich dazu Spanien anschaut – dort ist mit Meneame ein wahrer Gigant geboren worden, der mittlerweile bereits fast so effektiv wie Digg geworden ist! Aber hier war eben die “reale Userschaft” die treibende Kraft, und nicht die lokalen SEOs.

Verhalten sich auch die Nutzer unterschiedlich? In Deutschland wird ja sehr schnell gemeckert und viele Menschen versuchen ihre Ansichten mit starrem Tunnelblick durchzusetzen (zum Beispiel die vielen SEO-Hasser bei Yigg und in der Blogosphäre oder die Wikipedia Admins, die der Meinung sind, Blogs dürfen allen Quellen nicht verlinkt werden). Bekommt man in den USA auch so schnell Gegenwind, wenn man beispielsweise Digg nutzt um eigene Projekte zu promoten?

Digg ist noch viel schlimmer im Bezug auf SEOs! Digger riechen mittlerweile SEO Storys 100 Meter gegen den Wind, und dann ist die Story schneller aus der Upcoming list, als man denkt! Man muss also wirklich extrem viel Zeit und Aufwand in eine geeignete Strategie stecken. Es ist schon lang nicht mehr so, dass SMOs durch Ihren Poweruser Status Startseitenplatzierungen verkaufen, es ist vielmehr das Consulting drumherum, durch den immensen Erfahrungsschatz in diesem Bereich, den gute SMOs heutzutage vermarkten.

Wenn jemand heute beginnt im Bereich Social Media aktiv zu werden, auf welchen Portalen würdest du ihm empfehlen aktiv zu werden und wie viel Zeit muss man mitbringen um ein erfolgreiches Profil aufzubauen? Welche allgemeinen Tipps kannst du einem Einsteiger an die Hand geben, wie man schnell Freunde findet und sich einen guten Ruf aufbaut ohne als Spammer abgestempelt zu werden?

Das Wichtigste, egal bei welchem Social Media Portal ich PowerUser werden will, sind immer gute und schnelle RSS Feeds. Nur wenn Du eine gute News (gerade im Bereich current Events) zuerst publizierst, ist Dir die Startseite sicher, und damit ein weiterer Punkt für Dein PowerUser Account! Bezüglich dem Freunde finden, sollte man einfach mal stöbern und User mit den gleichen Interessen finden, sowie die PowerUser genauer unter die Lupe nehmen, um zu verstehen wen welche Themen besonders interessieren etc.

Bezüglich der Plattformen ist mein Tipp eindeutig Yahoo Buzz! Da das gerade erst losgeht, und daher jeder von vorne anfängt! Also sei dabei!

Du wirst am 23. und 24. Juni in Hamburg auf der Search Engine Strategies sprechen. Wovon handeln deine Vorträge und für wen lohnt sich der Besuch?

Ich spreche zum Thema SMO, sowie Linkbuilding – also eigentlich meine beiden klassischen Themen auf den diversen Konferenzen. Lohnen kann sich so ein Besuch eigentlich für jeden, der in dieser Branche aktiv ist. Hauptsache er sieht die Konferenz auch aus einen Networking Gesichtspunkt, so wird ja fast jeder von Rang und Namen in Hamburg vertreten sein! Denn lesen kann man viel, aber nur der bi- bzw. multilaterale Kontakt mit anderen Leuten in dieser Branche wird einem die wirklichen Infos geben, die die ganze Sache lohnenswert machen.

Im März hast du die Idee SEOs for Charity publik gemacht. Worum genau geht es dabei und wie können andere helfen?

Ich habe eine recht gute Idee für SEOs for Charity, aber wie so oft, scheitert es derzeit einfach am Zeitmangel. Als one-man-show, und da der Tag nur 48 Stunden hat, muss man einfach Prioritäten setzen, und derzeit komme ich einfach nicht dazu, das Projekt weiterzuentwickeln.

Da ich aber das Thema schon angeschnitten hatte, und außerdem auch für mich wirklich endlich hands on etwas tun wollte, habe ich dann diese Woche bei der Münchner Tafel einfach neben dem Projekt “eingeschoben”. Ich muss wirklich sagen, dass diese Woche wirklich eine unglaubliche Erfahrung war, und mich dazu inspiriert hat noch viel mehr in diesem Bereich zu tun. Bei der Münchner Tafel bin ich nun ja auch offizieller Helfer auf freiwilliger Basis – und ich plane noch bei weiteren wohltätigen Organisation aktiv zu werden! So steht SEOs for Charity heute wohl weniger für ein bestimmtes Projekt, sondern einfach eine Einstellung selber etwas tun zu wollen! Und ich hoffe, dass ich durch meine Berichte ein paar SEOs & Affiliates erreichen kann, die selber Lust bekommen bzw. Interesse haben ebenfalls etwas in diesem Bereich zu tun!

- Interview Ende -

Sämtliche Links wurden von mir ausgesucht und eingefügt und müssen nicht die Meinung des Interviewten widerspiegeln. Und wegen dieses Urteils distanziere ich mich natürlich von allen Aussagen meines Interview-Partners.

Erwähnen möchte ich an dieser Stelle noch den SEOmoz Whiteboard Friday von Scott zum Thema Digg. Scott scheint noch ein bisschen nervös zu sein aber was er sagt ist super informativ:

SES HH

Weitere WarumUp Interviews zur Search Engine Strategies in Hamburg:

30 thoughts on “5 Wahrheiten über SMO von Marcus Tandler

  1. Man schaut sich Digg an und was damit geht, man schaut sich Yigg an und merkt was in Deutschland damit leider absolut nicht geht und kommt auch zu dem Schluß das Yigg die Arbeit gar nicht wert ist. Wenn, dann Digg mit etwas englischen oder etwas von Sprachen sehr unabhängigem

  2. Pingback: Die vier goldenen Regeln des SMO | tagSeoBlog

  3. Pingback: Social Media Marketing - 4 Berichte

  4. Zitat “Außerdem gibt es gerade hier in Deutschland einen enormen Linkgeiz”

    Das ist wirklich schlimm.
    Die Nichtseos und unwissenden Hobbywebmaster verlinken freiwillig aus Linkfarmen die sich hinter ellenlangen Session URL´s verstecken und somit keine Wirkung auslösen.
    Die Seos rechnen mit spitzen Bleistift genau aus was welche Linkplatz wert sein könnte.
    Zuverlässige Parnter kann man nur noch über gute langjährig gepflegte Kontakte finden.
    Nur auf wenigen Bookmarkdiensten lohnt sich ein Eintrag.
    Artikelverzeichnisse die gut ranken sind auch nur an wenigen Händen abzuzählen.
    Aber was ist wenn man alles zusammen nimmt, dann kommt man doch schon auf eine gute Anzahl von Links die bei vielen Themen ausreichen gut in den Serps der Suchmaschinen dazustehen und die auch direkt noch einiges an Traffic bringen.

    Grüße Lollo von Pro-Seo.de

  5. Definitiv ein gutes Interview, Thema Linkgeiz in Deutschland ist echt krass. Warum ist das eigentlich so? Deutsche Mentalität oder Ich-hab-da-mal-gehört-SEO-Halbwissen?

  6. Pingback: Shopbetreiber Blog» Archive » SMO mit Gina Lisa?

  7. Pingback: Nofollow - Google gegen SEO - WhiteSide SEO

  8. Pingback: Search Engine Strategies Hamburg 2008 Mega Recap

  9. Also irgendwie sehen Sie doch alle gleich aus – die Seiten digg.com, yigg.de, meneame.net und buzz.yahoo.com. Ich glaube, dass ist nur eine temporäre Web 2.0 – Erscheinung. In 10 Jahren wird man wahrscheinlich immer noch über das “alte” dmoz reden – aber ob die oben genannten Seiten dann noch online sind? … ich wage es zu bezweifeln.

  10. Pingback: SMO mit Gina Lisa? » Tipps, Muster, Checklisten, News, Urteile für Online-Händler » shopbetreiber-blog.de

  11. Nettes Interview. Ich kann Tadeusz recht geben, wykop geht echt gut ab und vorallem mit natürlichen Texten und keine Top Blogs. Es gibt in deutschland natürlich auch Top Bookmarkdienste aber alle stürzen sich natürlcih nur auf yigg und beachten die anderen kaum. Nichts desto trotz, tolles Interview.

  12. Pingback: SEO News 7 » Seokratie

  13. Pingback: Weitere SES Hamburg Interviews | SEOcial.de

  14. Pingback: Interview mit Marcus Tandler alias Mediadonis

  15. Pingback: Marcus Tandler über SMO | TAMECO Entertainment Blog

  16. Gutes Interview. Zu YiGG und SEO-Hass: Da gibt es kaum welchen, in der Anfangszeit musste ich da noch einige Kämpfe ausfechten aber derzeit herrscht da fast schon zu viel Toleranz. Einige Kollegen pushen da SEO-Interna auf die Startseite da möchte ich fast schon mal auf “melden” klicken als YiGG Poweruser.

    Digg im Gegensatz dazu ist eine Heßgetriebene Meute von Fundamentalisten. Da gibt es eine “Bury Brigade” die gar nicht den Inhalt eines Beitrags checkt sondern gleich SEO mit Spam gleichsetzt und begräbt.

    Zum Digg-Effekt Mangel vs Spanien: Ich habe ein besseres Beispiel: Polen ist nur halb so groß wie Deutschland im Gegensatz dazu spricht die halbe Welt spanisch. Trotzdem bringt die Wykop.pl Startseite Tausende Besucher.

    Das liegt nun mal daran, dass Wykop wirklich das beste im Netz publiziert und die Geheimtipps die sonst untergingen. YiGG hingegen ist derzeit nur eine zweitklassige Presseschau wo SpOn, WELT und Heise die Startseite dominieren. Die kann ich selber aufrufen und brauche da nicht YiGG dafür. Und das liegt auch nicht an den bösen SEOs :-)

  17. @Jojo hattest du denn schon erfolge mit deutschen Beiträgen bei Digg???
    Und wenn ja würde mich mal das Themengebiet interessieren.

  18. Pingback: Linkgeiz in Deutschland und Googles Altruismus « Algorithmus,Backlink,BlackHat,Google,WhiteHat « SEO Scene

  19. Pingback: » Rent a Jobkiller | seoFM - der erste deutsche PodCast für SEOs und Online-Marketer

  20. Malte,
    Schade das Buzz nach wie vor nur ein US Produkt ist. Auch wenn Yahoo hier wesentlich kleiner ist, würde ich lieber 1x auf deren Startseite kommen als 30x auf Yigg und Co, denn das Portal ist im Gegensatz zur Suche immer noch ein richtiger Trafficbringer. Ist Dir bekannt, wann das rüberschwappen soll?

  21. Yigg hat so wenig Reichweite, dass es kaum lohnt (für unabhängige Blogger).

    Yigg Links, die ich nicht in meinem Blog einbinden kann, krepieren völlig. Kein Wunder, weil (spätestens nach der Adsense-Sharing Aktion) der Link nur 5 Minuten auf ersten Seite der Queue steht und dann auf hinteren Seiten versackt und niemand das mehr liest. Wer will sich auch durch die Queue von 1000 Artikeln wühlen? Mich würde es nicht wundern, wenn der ganz große Teil der Links von Seiten, die keinen Yigg Button haben, bei 3 oder 4 hängen bleiben.

    Wenn der Link auf einem Blog eingebunden ist, klicken deutlich unter 10% der Leute auf den Yigg! Button. Bei mir teilweise sogar nur 2 oder 3 Prozent. Mit solchen Klickraten hast du als kleiner Blogger (ohne Manipulation) nicht den Hauch einer Chance gegen Spiegel und Konsorten.

    Und was das Vorschlagen angeht: Das machen noch weniger Leute. Wenn meine Erfahrungen repräsentativ sein sollte, irgendwo im unteren Promille Bereich. Ich glaube, auf meinem Blog hat noch nie jemand einen Artikel bei Yigg eingetragen. Es könnte jetzt sein, dass ich Schrott schreibe, aber dann würde ich nicht zitiert und kommentiert und hätte auch keine RSS-Abonnenten.

    Irgendwie scheint der Social News Gedanke in Deutschland ein Rohrkrepierer zu werden. Schade eigentlich!

  22. @Maik
    Natürlich kann man das. Man schaut sich Digg an und was damit geht, man schaut sich Yigg an und merkt was in Deutschland damit leider absolut nicht geht und kommt auch zu dem Schluß das Yigg die Arbeit gar nicht wert ist. Wenn, dann Digg mit etwas englischen oder etwas von Sprachen sehr unabhängigem, wie zum Beispiel Bildern.

    Morgen kommt dann das nächste Mediadonis-Interview … ;-)

  23. Hi Malte,
    erstmal nettes Interview nur leider ohne wirklichen Mehrwert. Denn in meinen Augen wurden hier wieder Birnen mit Äpfel verglichen. Yigg mag zwar ein Klon b.z.w. eine deutsche Kopie von Digg sein aber dennoch bin ich der Meinung das man diese beiden Protale nicht miteinander vergleichen kann. Meiner Meinung nach sollte man lieber Yigg mit Webnews und/oder Shortnews vergleichen. Da dies weitere/andere deutschsprachige Newsportale sind. Zudem bringt das “diggen” einer Story recht wenig, wenn sie auf deutsch geschrieben wurde. (Sollte jemand andere Erfahrungen gemacht haben dann laß ich mich auch gerne überzeugen.)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>