3 WordPress URL Probleme die du noch nicht kanntest

Das Logo des Blog-Systems WordPress.Nachdem ich gestern die Problematik doppelter URLs von WordPress in Zusammenhang mit Mister Wong angesprochen habe will ich euch nun die Lösung des Problems präsentieren. Diese Schritte beziehen sich auf WordPress in der Version 2.3, sollten aber für fast alle Versionen mehr oder weniger identisch sein. Außerdem können die Zeilenangaben aufgrund vorhergehender Veränderungen an eurer und meiner WordPress Installation abweichen.
ACHTUNG: Code-Änderungen beziehen sich auf veraltete WordPress-Versionen. Nicht mehr benutzen!

1. Trailingslash

Ich weiß nicht warum aber manche Nutzer (auch andere Blogger wenn sie euch verlinken) schneiden gerne den Trailingslash am Ende der URL ab. Aus example.com/artikel/ wird dann example.com/artikel. Für dieses Problem gibt es eine ganz einfache Lösung:

Öffnet eure .htaccess Datei und tragt folgenden Code ein.

RewriteEngine On
# Add Trailing Slash
RewriteCond %{REQUEST_URI} ^/[^\.]+[^/]$
RewriteRule ^(.*)$ http://%{HTTP_HOST}/$1/ [L,R=301]

Jetzt erfolgt immer eine automatische Weiterleitung auf die Schreibweise mit Schrägstrich am Ende. Diese Lösung ist ganz unabhängig von WordPress und kann auch für andere CMS genutzt werden.

2. #More

Die meisten WordPress Themes bieten bei gekürzten Artikeln auf der Startseite einen Link weiterlesen an, welcher den Parameter #more-n ans Ende der URL anhängt (wobei n für eine Zahl steht). Auch dieses Problem ist schnell gelöst.

Wir öffnen folgende Datei:

/wp-includes/post-template.php

Und begeben uns zu Zeile 124. Dort finden wir folgenden Eintrag:

$output .= ‘ <a href=”‘. get_permalink() . “#more-$id\” class=\”more-link\”>$more_link_text</a>”;

Daraus machen mir dann einfach dieses:

$output .= ‘ <a href=”‘. get_permalink() . “\” class=\”more-link\”>$more_link_text</a>”;

Mehr ist nicht nötig.

3. #Comment

Wer seinen Nutzern die letzten Kommentare in der Sidebar präsentiert lenkt zwar deren Aufmerksamkeit auf die Diskussion, leitet sie aber auch auf eine URL an deren Ende der Parameter #comment-n hängt. Auch dieses Problem ist schnell behoben. Wer wie ich das einfache Sidebarwidget verwendet geht folgendermaßen vor.

Zunächst öffnen wir diese Datei:

/wp-includes/widgets.php

In Zeile 887 findet wir folgenden Eintrag:

<a href=”‘. get_permalink($comment->comment_post_ID) . ‘#comment-’ . $comment->comment_ID . ‘”>’

welchen wir auf diese Weise verkürzen:

<a href=”‘. get_permalink($comment->comment_post_ID) . ‘”>’

Soll ich alle Tipps umsetzen?

Die Tipps 1 und 2 kann ich jedem nur ans Herz legen. Ich sehe keinerlei Nachteile aber einige Vorteile. Bei Tipp Nummer 3 gilt es abzuwägen ob ihr dem Nutzer nicht zu viel Komfort nehmt.

Im Übrigen muss ich mich noch bei einigen netten Menschen bedanken, die mir über Twitter geholfen haben diesen Artikel zu schreiben. Namentlich sind das Michael van Laar (@MichaelvanLaar), Steffen Bastian (@steffenHD) und Markus Drubba (@drumba), die sich alle durch schnelle und hilfreiche Reaktion einen Follower mehr (@mich) verdient haben.

Kleine Anmerkung: Bitte seit vorsichtig mit Copy&Paste der Codezeilen. Ich wollte eigentlich noch ein Plugin einbauen, welches den Code vernünftig anzeigt und ihn nicht verstümmelt. Habe aber leider auf die schnell keines gefunden.

29 thoughts on “3 WordPress URL Probleme die du noch nicht kanntest

  1. Ich benutze WP 2.5 und hab das selbe Problem. Oben steht aber: “Code-Änderungen beziehen sich auf veraltete WordPress-Versionen. Nicht mehr benutzen!” – kann ich den Code nun noch nutzen oder nicht?

  2. Gestern hab ich mehr oder weniger verzweifelt eine ähnliche Anleitung / die passende Code-Zeilen gesucht und nicht gefunden…heute stolpere ich total zufällig darüber…schon lustig!

    Ich wollte aber eine etwas ander Funktion umsetzen: Der letzte “/” sollte immer weg und die Schreibweise mit dem “/” per 301 umgeleitet werden auf die ohne!
    Warum? Weil der Großteil der Links, die irgendwo von irgendwem ertellt werden, den Trailingslash am Ende nicht enthalten. Durch diese Regel würden die URLs dann einheitlich immer ohne da stehen.

    Meine Frage wäre nun, wie ich den Codeschnipsel umstellen müsste damit es funktionier. Meine Versuche waren leider nicht ganz so erfolgreich :-/
    Oder geht das garnicht mehr, da WP ja diesen nun automatisch “anbaut”?

    Die Tipps zwei und drei hab ich bisher nicht getestet, wobei ich schon überlege ob die Sache mit der “more-Funktion” nicht doch Sinn machen würde ;)

  3. Ich versteh nicht, was das mit den Slashes am Ende bewirken soll. Bei den Categories und Pages macht WP das automatisch und bei einer sinnvollen Permalink-Struktur sollte an einer Seite hinten .html dran hängen. Aber ich hoffe es hilft dir, so wie du es umgesetzt hast.

  4. Tolle Tipps!

    Zu dem weglassen des Slashs: Ich denke es geht davon aus, dass ein abschließender Slash einen Ordner suggeriert was viele, mich eingeschlossen dazu verleitet mit einem solchen und keinem Post oder einer Page zu rechnen.

    In der Windowswelt mag das sicherlich nicht ganz soweit verbreitet sein, aber unter Benutzern unixoider Betriebsysteme unterscheidet sich eine Datei oftmal nur von einem Ordner weil es keinen Slash dahinter gibt, Dateiendungen oft nicht anzutreffen.

  5. Habe zufällig das gerade hier in Deinem Kommentar gelesen: “Malte:…Und Mister-Wong rankt bei Google teilweise recht gut…” Stimmt, oft unter ersten 6, aber nicht nur das. Mister Wong eignet sich hervorragend als Werkzeug der Reputation!!

    Vor allem bei Einzelkeys steht in den Google-Ergebnisse bei den Wong-Einträgen
    SEHR BELIEBT !

    Man überlege der psychologischen Wirkung. Habe das mal als Beispiel mit Lorm gemacht (Mir ist auf die Schnelle nix besseres eingefallen ;) )

    http://www.google.de/search?hl=de&newwindow=1&safe=off&q=lorm+wong&btnG=Suche&meta=

    derzeit 4.Pos

    Ich will damit andeuten, das Otto N. sicherlich sehr schnell dazu geneigt ist, auf einen Eintrag zu klicken, der offensichtlich SEHR BELIEBT ist ..

    Grüße

    Ronny

  6. Ich denke eine Sache hast Du hier noch vergessen, die ich selbst sehr häufig beobachte. Und zwar die Entscheidung für den Domainnamen mit www oder ohne www und dann den entsprechenden Eintrag (Umleitung des nicht gewünschten) über die htaccess.

  7. Es gibt einige Plugins, mit denen man diese perma-Redirects automatisieren kann. Nur wegen Wong allein würd ich mir den Aufwand nicht machen – aber die Trailing Slashes können bei versemmelter Einstellung auch zu duplicate Content Problemen im Google-Index führen.

  8. Also Tip 3 würde ich nicht umsetzen…Außer es gibt eine andere Möglichkeit dies zu bewerkstelligen um den User trotzdem zu einem bestmmten Kommentar zu leiten…glaube jedoch nicht dass das geht…

  9. Ich glaube diese canonical urls oder wie die das nannten waren mit WP.. 2.3? Oder so eingeführt, ganz groß gefeiert natürlich, hab gerade mal getestet (2.6.1), er hängt immer / dran, steht nix von in der .htaccess
    Tipp 2. brauche ich persönlich nicht, Artikel kürze ich nie und das 3. entzieht sich zum einen meiner Logik und zum anderen benutze ich gerade erst ein Plugin, um Kommentatoren direkt “anzusprechen”, das Ding verlinkt dann auch mit diesen Ids. Irgendwie bequemer so. :)

  10. jo, dass mal ne nette symbiose ;-) (nennt man doch so, oder?) guter content, sprich tutorials, hilfen, tricks gegen traffic und Links – so muss es sein :) )
    danke für die tipps im übrigen :D

  11. ich habe die erfahrung gemacht wenn man regelmäßig “tutorials” in seinem blog veröffentlicht, dass über bookmarkdienste wie mister wong schon einiger traffic generiert werden kann. Anleitungen scheinen sehr gut anzukommen!

  12. Es zwing dich ja auch niemand von diesen Diensten zu profitieren aber in bestimmten Themengebieten kann man darüber Mister-Wong und Delicious durchaus Traffic bekommen.

    Und Mister-Wong rankt bei Google teilweise recht gut; so kann man indirekt noch mehr vom Suchmaschinentraffic abgreifen.

  13. Die Bookmarkseiten sind doch für 95% der Blogger völlig irrelevant, weil darüber in der Regel nur minimalste Besucher generiert werden. Viel interessanter ist doch die Position in den Suchmaschinen und hier werden die Anker der URL zugeschrieben und sind somit völig egal.

  14. Ole, das Problem sind Bookmark-Seiten wie Mister-Wong. Dort sind deine Bookmarks dann auf 2 oder mehr URLs verteilt und so rankt deine Seite dort schlechter.

    Tekka, keine Ahnung. Ich beschäftige mich nicht mehr wirklich mit WordPress und habe mir die Neuerungen nie angesehen. Früher war es auf jeden Fall nicht drin.

    Drumba, natürlich ist es mit einem Plugin einfacher. Aber jedes Plugin verursacht Last und ist eine potentielle Sicherheitslücke. Daher versuche ich für Kleinigkeiten nicht auf Plugins zurückzugreifen.

  15. Hey,

    Tipp #1 werde ich bei mir auch mal einbauen, aber Tipp #2 und #3 würde ich so nicht umsetzen. Hardcoding ist nicht wirklich zu empfehlen. Ich würde dir empfehlen daraus ein Plugin zu machen, oder auf bereits exisitierende Plugins zurück zu greifen, so musst du bei einem WordPress Update nicht die Dateien wieder und wieder bearbeiten, oder gar vor dem Update sichern.

    Für Tipp #2 nutze ich das Less Plugin.

    Ansonsten, sehr nützlicher Beitrag.

  16. Könntest du vielleicht noch kurz erklären, was bei #more und #comment das Problem ist? Die Verlinkung auf eine URL mit einem Anker ist nämlich eigentlich absolut kein Problem. Weder für Menschen, noch für Browser, Suchmaschinen oder was auch immer.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>