5 Jahre Gefängnis für YouTube Video

Anthony HarrocksAnthony Horrocks muss wegen eines YouTube Videos mindestens fünf Jahre ins Gefängnis. Der Pseudo-Gangster hat ein Video, welches ihn mit zwei halbautomatischen Waffen zeigt, bei YouTube veröffentlicht und bekam daraufhin Besuch von der Polizei.

Der 20 Jahre alte Brite filmte sich mit dem Handy beim Laden der Waffen bevor er mit einer Cross-Maschine durch die Gegend fuhr.

Im Januar diesen Jahres, eine Woche nachdem die Polizei auf das Video des Users Motox aufmerksam geworden war, durchsuchte sie sein Haus und fand die Pistolen inklusive 200 Schuss Munition. Horrocks wurde später verhaftet und vor zwei Tagen des unerlaubten Waffen- und Munitionsbesitzes sowie grenzenloser Dummheit für schuldig befunden.

Horrocks behauptet, eine Gang habe ihn dazu gezwungen, die Waffen zu verstecken.

Im Dezember 2007 hatte Motox mehrere Videos bei YouTube veröffentlicht. Eines davon zeigt ihn, wie er mit einem nicht registriertenCross-Motorrad eine Straße entlang fährt und in einem Garten Wheelies dreht. Im gleichen Clip ist ein Paar behandschuhter Hände zu sehen, die zwei semiautomatische Waffen zeigen und ein passendes Magazin beladen.

Zwei Pistolen mit Magazin und Munition liegen auf einem Tisch.

Das Material wurde von der Greater Manchester Police’s Tactical Firearms Unit untersucht, die den Uploader zur Adresse von Horrocks Schwester in Bolton, bei der er zu diesem Zeitpunkt lebte, zurückverfolgen konnte. Darüber, in welchem Umfang und wie bereitwillig YouTube und Internetprovider geholfen haben, liegen leider keine Informationen vor.

Eine behandschuhte Hand hält eine Waffe.

Horrocks behauptete, er wäre von einer Drogengang gezwungen worden die Waffen zu verwahren. Diese habe Horrocks im Oktober 2007 nach einem Unfall mit dem im Video gezeigten Motorrad gekidnappt und ihn mit vorgehaltener Flinte gezwungen mit Cocain zu dealen und und die Waffen zu verstecken.

Von diesen Geschichten glaubt der Staatsanwalt Paul McDonald jedoch kein Stück:

Das ist alles seiner Fantasie entsprungen. [...] Er stand auf den Nervenkitzel und wollte angeben.

Horrocks ist nicht der erste Dumme, dem YouTube zum Verhängnis wurde. Im Juli wurde Andrew Kellett, 23, zu zwei Jahren verurteilt, nachdem er mehr als 30 Videos veröffentlicht hat, in denen er als Beifahrer bei lebensgefährlichen Autofahrten zu sehen war. Darunter auch eine Verfolgungsjagd mit der Polizei in einem gestohlenen Wagen.

Im April wurde eine Gang verurteilt, die Paul Erhahon, einen unschuldigen Schuljungen, mit einem Stich ins Herz tötete und das Video der Tat im Internet veröffentlichte.

Das endgültige Urteil für Horrocks soll am 6. Oktober gesprochen werden.

Quelle: Daily Mail

24 thoughts on “5 Jahre Gefängnis für YouTube Video

  1. Der Junge ist wohl nicht ganz hell im Kopf – die Strafe ist zwar hart – aber richtig, mit waffen darf man nicht spassen.

  2. Fünf Jahre Gefängnis wegen dieser Dummheit ist natürlich wirklich hart. Wer allerdings Waffen ohne Erlaubnis besitzt und diese dann noch in einem Video bei Youtube veröffentlicht hat es natürlich auch nicht anders verdient.

  3. Interessant, wobei man NICHT grundsätzlich davon ausgehen kann, dass youtube videos mit strafbaren handlungen automatisch zu einer verurteilung führen müssen. lt. geltendem Recht muss nämlich einem Schuldigen auch der Tatzeitpunkt nachgewiesen werden. Findet sich im Video kein Hinweis darauf, kann man also gefahrlos strafbare handlungen filmen, jedoch sollte man dann so gscheit sein und die beweismittel vernichten bzw. nicht zu hause aufbewahren….

  4. England scheint echt eine Geburtsstätte für total dämliche Aktionen zu sein. Man erinnere sich an den vermeintlichen Toten, der dann plötzlich doch wieder lebte, weil er keine Lust mehr hatte sich zu verstecken. Echt zu geil, was auf der Insel alles abgeht. Copler Blog hier, hast hier n paar super posts drin.

  5. Uff, na zu diesem Typen kann ich nur den Kopf schütteln. Mit 20 Jahren mehrere(!) Schusswaffen zu besitzen ist schon schlimm genug. Sich dann auch noch damit zu filmen und erwischen zu lassen grenzt schon an übelste Dummheit. Die Frage ist nur: Warum filmt er sich damit, wenn er angeblich dazu gezwungen wurde? Ich denke mit 5 Jahren Haft ist der Bursche noch glimpflich davongekommen. Eigentlich hätte er mehr bekommen müssen…

  6. Pingback: Dämlicher geht es nicht

  7. Alleine der Waffenbesitz ist in England strafbar – von daher ist die Strafe gerechtfertigt.

    Ich würde mich auch nie filmen, wie ich Rot über die Ampel fahre und den Film dann ins Internet einstellen.

  8. Was für ein Trottel er hats nicht anders verdient. Wer sich so darstellt darf sich nicht wundern wenn er damit auf die Fresse fällt! :)

  9. So ein Vollhonk…

    Das trifft es … Diese Pseudo scheisse von irgendwelchen Wannabes die den harten raushängen lassen wollen.

    Nur gut, …

  10. Klingt furchtbar glaubwürdig:

    “Ich will dich zu etwas zwingen also gebe ich dir zwei Waffen mit passender Munition” is klar ne?

    Der kleine Pseudo Gangsta hat halt aufn Sack bekommen und jetzt muss er es ausbaden. Sore out of luck pal.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>