Der Google +1 Button: Das neue Social Media Tool

Google +1 Button

Seit März 2011 gibt es den Google Plus One (+1) Button bereits für englischsprachige Suchergebnisse auf google.com, auf google.de seit Ende Juni. Doch was genau verbirgt sich hinter diesem Social Media Tool? Und welchen Einfluss hat es auf das Ranking einer bestimmten Webseite bei Google-Suchergebnissen? Ist der +1 Button relevant für Online Reputation Management?

Die erste Frage lässt sich relativ leicht beantworten: Der Google +1 Button ist das Pendant zum Like Button von Facebook. Durch einen Klick können User ein Suchergebnis oder eine bestimmte Webseite weiterempfehlen. Außerdem können User sehen, welche Seiten oder Suchergebnisse Personen aus demselben sozialen Netzwerk (Freunde) bereits weiterempfohlen haben. Ganz im Sinne der Facebook Likes wird also erkenntlich, wer was ebenfalls geliked hat. Continue reading

Online Reputation für Autoren

Online Reputation für Autoren

Auch wenn viele Blogger es nicht wahrhaben wollen: Der beste Weg, sich selbst als Experte zu etablieren, ist immer noch ein Buch zu schreiben. Dieser These nachgehend habe ich Thomas Kilian, den Autor des Buches Der Igel-Faktor, erfolgreiche Neukundengewinnung im Internet, interviewt und ihm einige Fragen zum Zusammenhang zwischen Reputation und Autorendasein gestellt.

Thomas Kilian ist Geschäftsführer von Thoxan und Autor des Igel-Faktors.

Thomas Kilian ist Geschäftsführer von Thoxan und Autor des Igel-Faktors.

- Interview Anfang -

Hallo Thomas. Magst du dich einmal für meine Leser vorstellen, bevor wir zum eigentlichen Thema kommen?

Gerne, Malte – ich bin Thomas Kilian, 32 Jahre, seit zehn Jahren glücklich verheiratet, bislang keine Kinder, aber einen Golden Retriever. Ich leite die Internetagentur Thoxan GmbH in Löhne (Ostwestfalen) und bin zum Online-Marketing gekommen wie die Jungfrau zum Kinde. Eigentlich wollte ich mal Journalist werden, habe Germanistik und Amerikanistik studiert (Magister-Abschluss), aber schon während des Studiums angefangen, Websites zu bauen. Zunehmend wurden auch die Themen Suchmaschinen-Optimierung und Social Media wichtig, so dass ich 2009 ein Buch über die Neukunden-Gewinnung im Internet geschrieben habe. Zurzeit gibt es wieder einen Umbruch bei uns, wir steigen als Agentur aktiv in den Online-Handel ein und haben vor kurzem mit Filz-Geschenke.de einen Online-Shop für moderne Filz-Produkte gestartet. Continue reading

Google Sidewiki und Online Reputation

Das Google Sidewiki Logo.

Während des ersten Tages der DMEXCO, am 23. September 2009, hat Google ein neues Feature names Sidewiki gelauncht. Mit Sidewiki ist es möglich, Kommentare zu beliebigen Websites zu veröffentlichen. Der ein oder andere “Experte” ist schon ausgezogen um zu verkünden, dass wir es mit einem völlig neuen Feld des Online Reputationsmanagements zu tun haben. Dieser Panikmache kann ich mich jedoch nicht anschließen. Continue reading

Computer-Virus zerstört deinen Ruf im Netz

Eine Foto aus dem Blog von Janet Aronica.Du glaubst du kennst alle Gefahren für deinen Ruf im Netz? Von unseren eigenen Spuren in Foren, Blogs und Social Networks bis zu Aussagen Dritter über uns rechnen wir mit allem. Doch wer hätte gedacht, dass ein Computer-Virus den Ruf einer Person zerstören kann? Ich jedenfalls nicht. Bis ich diese Geschichte von Janet Aronica las.

Janet Aronica ist ein aktive Teilnehmerin des Web2.0. Sie hat ein Blog und unterhält aktive Accounts bei flickr, LinkedIn, Twitter, tumblr und vielen anderen Diensten. Da Janet bald mit ihrem Studium fertig sein wird, hat sie im November 2008 ihren Namen gegoogelt um zu sehen welche Resultate ein Personaler über sie bei Google finden wird.

Zunächst fand sie die üblichen Resultate: Social Media Accounts, Zeitungsartikel aus ihrer Zeit als Journalistin, Resultate von Schwimmwettkämpfen und Laufzeiten. Zeichen eines aktiven, sportlichen Lebens, in dem sie schon viel erreicht hat. Nur das Resultat auf Platz 5 passte nicht ins Bild. Continue reading

IdentityCamp Bremen Recap (Computer Grundrecht, U-Prove, anonyme Telefonnummern)

Das Logo des IdentityCamps im Bremen.

Am 07. und 08. Juni fand in Bremen das IdentityCamp, das erste deutsche BarCamp zum Thema Online Identität statt. Neben dem Managen der Online Reputation, beziehungsweise der Frage inwiefern dies Nötig und Möglich ist, war vor allen Dingen Dataportability (speziell OpenID) ein großes Thema.

Ich war nur am Samstag anwesend und möchte hier den Inhalt der vier Sessions, die ich gesehen habe, wiedergeben und natürlich auch meine qualifizierte Meinung dazu abgeben. Ich habe versucht mich an der Struktur der Vorträge zu orientieren. Dabei vermischen sich natürlich meine Gedanken mit denen der Referenten. Wirklich lesenswert ist dieser Artikel denke ich nicht aber vielleicht für diejenigen interessant, die eine der hier genannten Sessions verpasst haben. Continue reading

Wie StudiVZ der Jungen Union zum Verhängnis wurde

Heute ist es kaum noch Möglich sich durchs Internet zu bewegen ohne irgendwo dick und fett etwas von Online Identität oder Reputation zu lesen und dennoch gibt es Menschen wie Thomas Müller.

Thomas Müller? Who the fuck? Kenn ich nicht!

Kannte ich bis gestern auch nicht. Der junge Mann war…

  • Geschäftsführer des CDU-Kreisverband Schwalm-Eder
  • stellvertretender Landesvorsitzender der Jungen Union Hessen
  • Schriftführer des Kreisverbandes Waldeck-Frankenberg
  • leitete den Frankenberger Stadtverband der JU
  • und saß dem CDU-Stadtverband Frankenberg bei war.

Das sind nicht gerade wenige Aufgaben, die der Thomas sich da aufgehalst und auch wenn Herr Überwachungsstaat Schäuble stets bemüht ist uns vom Gegenteil zu überzeugen: Wer ein politisches Amt (oder gleich ein halbes Dutzend) bekleidet wird sicher über ein gewisses Mindestmaß an Intelligenz verfügen. Continue reading

Jeder 3. DAX Konzern manipuliert bei Wikipedia

Wikipedia LogoBereits im August hatte ich über 10 dummdreiste Manipulationen bei Wikipedia berichtet. Doch nicht nur international, sonder auch in Deutschland, wird kräftig manipuliert. Darunter sind mehrere Dax Unternehmen die vor nichts zurückschrecken. Es werden Beziehungen zum Nazi-Regime verheimlicht, das Mitwirken am Irak Krieg heruntergespielt, Kritiken gelöscht und einige Artikel sogar durch Werbetexte direkt aus der hauseigenen Info-Broschüre ersetzt.

Berücksichtigt wurden für diesen Artikel natürlich nur Veränderungen, die aus den IP Ranges der Firmen selbst durchgeführt wurden. Der Verdacht liegt also sehr nahe, dass es sich dabei auch um Mitarbeiter dieser Firmen handelt.

In aller Kürze

  • BASF: Werbetexte und Leugnung von NS Zwangsarbeitern
  • Bayer: Werbetext
  • Lufthansa: Leugnung gesundheitlicher Risiken und Werbetexte
  • Infineon: Werbetexte
  • Siemens: Werbetexte
  • Deutsche Post: Leugnen der Beteiligung am Irak Krieg und Werbetexte
  • MAN: Leugnung der Panzerfertigung im Zweiten Weltkrieg und Werbetexte
  • Volkswagen: Werbetexte
  • HypoVereinsbank: Werbetexte
  • Metro: Herunterspielen der Serie von Klagen zum Namensrecht

Continue reading

Wie Wikipedia Gründer Jimmy Wales seine eigene Reputation zerstört hat

Jimmy Wales hat Wikipedia gegründet und strebt momentan mit Wikia Search nach dem heiligen Suchgral und will Google vom Thron stürzen. In diesem Artikel geht es weder um die Wikipedia Dominanz in den Google SERP, noch um die lächerliche Wikia Suche. Es geht um Jimmy Wales selbst.

Eigentlich sollte man denken, dass der Wikipedia Urvater weiß, wie man sich im Netz zu verhalten hat, und dass alle Inhalte die man publiziert dauerhaft auffindbar sind. Denn noch hielt er es für schlau eine Beziehung via Wikipedia-Artikel zu beenden und muss jetzt die Folgen einer Hetzkampagne gegen seine Person ausbaden. Was wie eine Soap Opera klingt ist harte Realität: Continue reading

Wie YouTube und Viacom Perez Hilton verprellt haben

Perez Hilton, YouTube und Viacom Logos

Perez Hilton bezeichnet sich selbst als die meist gehasste Website Hollywoods und das stimmt vermutlich auch. Denn in seinem Promi-Tratsch Blog wird von Technorati momentan auf Platz 14 der größten Blogs geführt und wurde allein in den letzten 6 Monaten von mehr als 10.000 anderen Blogs verlinkt.

Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Perez Hilton einer der ersten exklusiven Partner von YouTubes Programm zur Beteiligung der User an den Werbeeinnahmen war. Doch jetzt verabschiedete er sich mit den Worten Fuck you, YouTube. Fuck you und einem Abschiedsvideo vom größten Videoportal. Continue reading

Cosmos Direkt verstärkt Werbebotschaft durch Zensur

Sarg als Symbol des TodesEigentlich dient Zensur dazu bestimmte Themen oder Aspekte zu tabuisieren. Im Fall der aktuellen Cosmos Direkt Werbung wird das zensierte Wort aber noch verstärkt.

Es geht um diesen Cosmos Direkt TV Spot in dem sich Mutter und Tochter in Anwesenheit des Vaters darüber unterhalten ob im Falle seines Ablebens ein Ponyhof oder eine Finca auf Mallorca erworben wird.

Nach diversen Beschwerden wurde der Clip mit einem Beep zensiert und um folgenden Text ergänzt:

Wir respektieren den Wunsch einiger Zuschauer über den Tod nicht so sprechen zu wollen – bitte sorgen Sie trotzdem rechtzeitig vor!

Ich muss gestehen, dass ich nicht viel Fernsehen gucke und die Werbung erst jetzt, wo jeder über die Zensur redet, wahrgenommen habe. Continue reading

Die Webauftritte der deutschen Abgeordneten

Das Magazin politik&kommunikation hat die besten Webauftritte von Abgeordneten ausgezeichnet.

Untersucht wurden die Websites des 2.456 Abgeordneten von Bund und Ländern (pdf). Das erschreckende Ergebnis: Ein Viertel verfügt über keine Homepage und auch für den Rest hat das Internet nur einen leicht überdurchschnittlichen Stellenwert.

Im Vergleich zu 2004 sind diese Zahlen aber schon sehr gut. Damals war nicht mal jeder Zweite Abgeordnete (49%) im Web vertreten. Continue reading

Rob Key über Buzz Monitoring

Rob Key, Gründer und CEO von Converseon, hat sich auf der SES San Jose zum Thema Buzz Monitoring geäußert.

Fakten

  • 45% der Erwachsenen die online sind haben in irgendeiner Form Inhalte ins Netz gestellt.
  • Mehr als die Hälfte aller Surfer hat schon mal ein Video im Internet angeschaut.
  • Social Media Inhalte und Blogs sind in den Suchergebnissen sehr populär (Stichwort Universal Search).
  • Drei von vier Usern sagen, dass Blogs eine gute Quelle für Informationen über eine Firma oder ein Produkt sind.
  • MySpace hat mehr Traffic als Google.

Informationsquellen

Durch die Dezentralisierung von Webinhalten und die große Anzahl an Möglichkeiten die eigenen Gedanken ins Web zu stellen (Foren, Blogs, Gästebücher, Podcasts, Videos, Kommentare, Profile, usw.) haben Kunden einen gewaltigen Einfluss auf die Online Reputation einer Marke.

Blogs, Social Networking Portale und andere Seiten mit User Generated Content (UGC) tauchen immer häufiger in den Suchergebnissen auf.

Informationen über ein Produkt oder eine Marke erhalten Nutzer aus drei Quellen:

  1. Direkt vom Hersteller über Pressemitteilungen und Werbung.
  2. Aus journalistischen Berichten in klassischen Medien (TV, Radio, Print).
  3. Aus dem UGC des Web 2.0 mit Blogs und Diskussionsforen.

Um die eigene Reputation zu beeinflussen ist es nötigt nicht nur auf Berichte in den klassischen Medien zu reagieren sondern auch das Internet im Auge zu behalten. Continue reading

Erfolgreich ist wer sich um seine Reputation kümmert

Eine Studie von Strategy & Marketing Institute unter 130 Führungskräften aus dem Jahr 2005 kam zu dem Ergebnis, dass erfolgreiche Unternehmen das Reputationsmanagement um 25% wichtiger ansahen als die Konkurrenz und 27% häufiger Reputationsziele fest in ihrerUnternehmensstrategie verankerten. Speziell im Dienstleistungssektor gilt das eigene Image als extrem wichtig. Continue reading

ReputationDefender.com

ReputationDefender.com

ReputationDefender ist ein Onlinereputations-Überwachungsdienst. Für Preise zwischen 9,95 und 15,95 US-Dollar pro Monat und Abo-Laufzeiten von 6 bis 24 Monaten werden laut eigenen Angaben folgende Bereiche des Internet überwacht:

  • Online-Netzwerken (z.B. OpenBC/XING, StudiVZ, Lokalisten, SmallWorld, u.s.w.)
  • Dating Communities (z.B. iLove, friendscout24, Parship, Neu.de, love@lycos, Elitepartner, meetic, adultfriendfinder, etc.)
  • Weblogs und Foren (z.B. blogger.com, blog.de, myblog, 20six, Heise, etc.)
  • Foto-, Video- und Audio-Seiten (YouTube, MyVideo, Flickr, etc.)
  • Online-Nachrichten
  • Online-Marktplätzen (z.B. eBay Käufer/Verkäufer-Bewertungen und Bewertungskommentare)
  • Millionen weiterer Seiten im Internet

Dabei kann man auswählen ob diese Inhalte nach dem eigenen oder dem Namen eines Kindes durchsucht werden sollen.

Für das Entfernen unliebsamer Inhalte wird dann jeweils eine Gebühr von $29,95 fällig. Continue reading